Rettet die Nachtzüge!

Webcams und anderes zum Vorbild. Sichtbar auch für Gäste !

Moderator: hafenbahnhof

Forumsregeln
Sichtbar auch für Gäste !
Gunnar Häberer
Beiträge: 1876
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:47
Wohnort: Deutschland

Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von Gunnar Häberer » Fr 27. Mai 2016, 17:27

https://weact.campact.de/petitions/rett ... autozuge-1

Jeder mag selbst überlegen, ob er sich dieser Aktion anschließt. Ich jedenfalls habe unterzeichnet!

zettie94
Beiträge: 602
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 15:05
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Köniz / Winterthur (CH)
Kontaktdaten:

Re: Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von zettie94 » Fr 27. Mai 2016, 18:27

Ich habe auch unterzeichnet, bezweifle aber, dass es irgendwas nützt. Die Entscheidung bei der DB ist wohl bereits länger gefallen.

Was mich aber freut: Die ÖBB wollen ja einige Verbindungen übernehmen. Gerüchteweise wird es ein Zugpaar Zürich-Hamburg via Erfurt-Berlin geben (http://www.drehscheibe-online.de/foren/ ... sg-7834144).
Zürich-Prag wird wohl weiterhin angeboten (mit Kurswagen am EN nach Wien über Linz).

Grüsse
Julian

Torsten83
Beiträge: 1529
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von Torsten83 » Fr 27. Mai 2016, 18:28

Und die Bahn hat schon gesagt, dass ihr der Ausgang vollkommen egal ist, weil es zu wenige echt nutzen. Die profitablen Linien gehen an die ÖBB und wenn man sonst damit Geld verdienen könnte, könnte es ja auch ein Privater machen ;)

Viel Glück, aber der Nachtzug als System ist tot.

Willi
Beiträge: 756
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 22:13
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von Willi » Fr 27. Mai 2016, 18:57

Hallo Gunnar,

meine Stimme hast Du.

Gunnar Häberer
Beiträge: 1876
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:47
Wohnort: Deutschland

Re: Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von Gunnar Häberer » Fr 27. Mai 2016, 19:09

Oh, ich hab mich da nur rangehängt!
Der Initiator bin nicht ich!
Aber auch hier gilt doch wieder der alte Grundsatz:
Wer kämpft, kann verlieren
Wer nicht kämpft, der hat schon verloren!
Sie auch Chemnitz-Viadukt

zettie94
Beiträge: 602
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 15:05
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Köniz / Winterthur (CH)
Kontaktdaten:

Re: Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von zettie94 » Fr 27. Mai 2016, 19:11

Torsten83 hat geschrieben: Viel Glück, aber der Nachtzug als System ist tot.
Nein, das glaube ich nicht. Die Passagierzahlen bei CNL sind in den letzten Jahren vor allem wegen der Verschlechterung vom Service zurückgegangen. Der Nachtzug hat gegenüber anderen Transportmitteln einige Vorteile.
- Man verliert "keine" Zeit, da man über Nacht reist. Mit dem Flugzeug verliert man schnell einen halben Tag, da der Flughafen meistens nicht im Zentrum liegt und der Check-in auch seine Zeit dauert. Tageszüge sind bei den Distanzen meistens nicht sehr attraktiv (Fahrzeiten von 7-10 Stunden).
- Man spart eine Hotelübernachtung bzw. gewinnt einen Tag am Zielort. Dadurch ist der Nachtzug auch preislich durchaus attraktiv. Wenn in Zukunft irgendwann die versteckte Subventionierung des Flugverkehrs durch die Steuerbefreiung von Kerosin wegfällt, nimmt dieser Faktor noch zu.
- Im Vergleich zum Flugzeug ist der Zug sehr umweltfreundlich unterwegs.
Nicht umsonst bauen ÖBB und RZD die Nachtzugverbindungen aus. Ich freue mich jedenfalls, auch weiterhin mit dem Nachtzug nach Hamburg, Berlin oder Prag fahren zu können.

Grüsse
Julian

Torsten83
Beiträge: 1529
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von Torsten83 » Fr 27. Mai 2016, 19:33

Hallo Julian.

Die Vorteile sind mir bekannt. Sind es aber auch die Vorteile, die eine geiz-ist-geil Gesellschaft haben wil, die mit Ryanair billiger fliegt?
Wenn man Geld damit verdienen kann, wird RDC es machen. Die DB wird es jedenfalls beenden, mit oder ohne Petition. Eure bahnfreundliche Gesellschaft betreibt mit den SBB ja auch ein überschaubares* Nachtzugnetz.

*so überschaubar, dass es keines gibt, weil es sich laut Aussage SBB Chefetage nicht rechnet. Die Schweiz hatte schon eine Petition zur Einführung.

Und Julian, wie oft bist denn Nachtzug gefahren? Ich bin ein einziges Mal gefahren, in den 90ern - es war furchtbar. Ein Mitropa Wagen Typ Y mit Klotzbremsen. :evil:

Willi
Beiträge: 756
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 22:13
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Chemnitz
Kontaktdaten:

Re: Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von Willi » Fr 27. Mai 2016, 20:14

Gunnar Häberer hat geschrieben:Oh, ich hab mich da nur rangehängt!
Der Initiator bin nicht ich!
Aber auch hier gilt doch wieder der alte Grundsatz:
Wer kämpft, kann verlieren
Wer nicht kämpft, der hat schon verloren!
Sie auch Chemnitz-Viadukt
Hallo Gunnar,

der Kampf ist noch nicht verloren. :D

Sie haben auf openPetition die Petition 'Erhalt des historischen Chemnitztalviadukts in der Chemnitzer Innenstadt - Nein zum Neubau' von Sandro Schmalfuß unterschrieben.

Sandro Schmalfuß hat Ihnen eine neue Nachricht zu dieser Petition geschickt:

--

Betreff: Petent ist im Dialog mit dem Petitionsempfänger
Diskussion um die Zukunft des Chemnitztalviaduktes weiterentwickeln

Diskussion um die Zukunft des Chemnitztalviaduktes weiterentwickeln

Wie würde Chemnitz in Zukunft mit dem Chemnitztalviadukt umgehen, wenn die Deutsche Bahn dieses tatsächlich erhalten und sanieren würde? Schon wegen des breiten öffentlichen Erhaltungsansinnens wäre das sanierte historische Viadukt dann im Mittelpunkt eines nachhaltigen Interesses.

Eine weiterführende Diskussion zum Erhalt des Viadukts in Bezug auf Anforderungen an die Stadt Chemnitz hat es bisher nicht gegeben.

Wir möchten, dass ein finanzieller Aufwand von mehreren Millionen Euro in die Rekonstruktion des Viadukts investiert wird, haben uns aber bisher noch nicht mit der zukünftigen städtebaulichen Einordnung des Viaduktes beschäftigt.

Fast das gesamte nähere Umfeld des Chemnitztalviaduktes hat städtebauliche Defizite. Der Bereich um das Viadukt ist geprägt von Gewerbebauten, unter dem Viadukt findet sich eine Unordnung an abgestellten Containern, Stahlteilen und Autoreifen. In der Häuserzeile vor dem Viadukt gibt es eine Abbruchlücke mit Maschendrahtzaun aus der jüngeren Vergangenheit, die neben dem Viadukt negativ stadtbildprägend wirkt.

Die städtebauliche Situation des Viadukts ist heute eine ganz andere, wie zu dessen Erbauungszeit. Das Viadukt war ursprünglich geschickt in die damalige gebaute Stadtlandschaft eingepasst. Diese Gebäude, direkt am Viadukt, existieren heute nicht mehr. Anders wie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als nur die beiden architektonisch betonten Bögen des Viadukts sichtbar waren, ist heute auch der eher funktional gebaute Mittelteil des Viadukts offen zu sehen.

Die städtebaulichen Defizite am Viadukt müssen in der Stadtverwaltung und der Kommunalpolitik ein Gesprächsthema werden. Es ist nach unserer Ansicht insbesondere eine Diskussion darüber notwendig, wie das Umfeld des Viadukts, dessen architektonischer Qualität, wenn es rekonstruiert würde, angepasst werden könnte.

Es steht nach unserer Ansicht dahingehend außer Frage, dass in dem Fall der Gewerbebau vor dem Viadukt keinen Bestand mehr haben könnte. Der Gewerbebetrieb dort müsste dann einen anderen Standort in der Stadt finden. Das könnte z. B. mit einem Grundstückstausch zu einer Fläche der Stadt in einem Gewerbegebiet geregelt werden. Es wäre auch eine Neubebauung des Areals vor dem Viadukt diskussionswürdig. Damit könnte eine städtebauliche Situation neu geschaffen werden, die sich an die historische bauliche Situation anlehnt. Das Viadukt könnte so wieder, wie ursprünglich und so wie wahrscheinlich auch von den Architekten des Viadukts gedacht, über die beiden Bögen wirken.

Auch die Abbruchlücke in der Häuserzeile vor dem Viadukt kann so nicht erhalten bleiben und muss mit einem adäquaten Neubau, geschlossen werden.

Die Stadtverwaltung Chemnitz und die Kommunalpolitik müssen sich heute schon damit befassen, wie Chemnitz ein saniertes historisches Viadukt städtebaulich neu einordnen würde. Das wäre in der Diskussion um den Erhalt des Viadukts als nächster Schritt wünschenswert und nach unserer Ansicht eine wichtige Grundlage für die weitere Argumentation gegenüber der Deutschen Bahn AG.

stadtbild chemnitz
Sandro Schmalfuß

Autopiloth
Beiträge: 68
Registriert: Di 14. Dez 2010, 11:27
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: zwischen EDNY und LSZH

Re: Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von Autopiloth » Fr 27. Mai 2016, 22:09

Torsten83 hat geschrieben:
Und Julian, wie oft bist denn Nachtzug gefahren? Ich bin ein einziges Mal gefahren, in den 90ern - es war furchtbar. Ein Mitropa Wagen Typ Y mit Klotzbremsen. :evil:
Bin zwar nicht Julian, aber ich bin in den 90ern öfters mit dem Talgo Nachtzug Düsseldorf-Berlin und zurück gefahren. Teilweise samt Auto hintem auf dem Hänger. Ich fands genial, aber aus heutiger Sicht auch sehr nostalgisch. Solange sich wegen des allgemeinen Sparzwangs noch nicht mal Speisewagen mehr halten können, solange wird sich wohl auch die Nachtzügerei nicht rechnen. Schade drum.

cozi
Beiträge: 540
Registriert: Do 29. Dez 2011, 21:58
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Bruchsal

Re: Rettet die Nachtzüge!

Beitrag von cozi » Fr 27. Mai 2016, 22:31

Danke, Gunnar, für den Link... Bin natürlich dabei - ich liebe Nachtzüge und habe sie oft benutzt, bei irgendwelchen Umsetzern längs oder quer durch die Republik oder Europa...
Macht mit, da geht ein Stück Reisekultur verloren!!!

Grüße, Conrad

Antworten