Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Berichte über Messen / Ausstellungen und ihre Organisation
Sichtbar auch für Gäste!

Moderator: Sylvester Schmidt

Forumsregeln
Sichtbar auch für Gäste!
Klaus Neumann
Beiträge: 170
Registriert: Do 20. Jul 2017, 20:19
Modellbahn: nur Z (1:220)

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von Klaus Neumann » Fr 8. Jun 2018, 20:01

Ja Zoltan, mach das mal.
Lass es was langsamer angehen - Z mit Schnelligkeit verträgt sich nicht ;) .
GrüZZe
Klaus

Zoltan
Beiträge: 830
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 13:06
Modellbahn: LGB (1:22,5)
Wohnort: Wien

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von Zoltan » Fr 8. Jun 2018, 20:08

Da hast du allerdings voll Recht, Klaus - ich werde mich etwas bremsen müssen.
Auch beim Enthusiasmus.
Ich nehme es mir immer wieder vor, nur klappen tut es leider nicht immer ;)
Aber der Besuch war wirklich beeindruckend.
Bilder folgen dann.

LG Zoltan

f-j.huwig
Beiträge: 1234
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 02:35
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Zweibrücken
Kontaktdaten:

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von f-j.huwig » Fr 8. Jun 2018, 20:24

Zoltan hat geschrieben:
Fr 8. Jun 2018, 20:08
....
Bilder folgen dann.

LG Zoltan
Ja bitte, bitte! Wir warten drauf ;)

:lieb: F-J

dimido
Beiträge: 399
Registriert: Di 3. Apr 2012, 21:28
Modellbahn: nur Z (1:220)

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von dimido » Fr 8. Jun 2018, 20:42

Zoltan hat geschrieben:
Fr 8. Jun 2018, 17:28
Liebe Kollegen!

Anläßlich des 25. Jahrestages vom Märklin-Werk in Győr, West-Ungarn, habe ich den Tag der Offenen Tür genutzt und das Werk besucht.
Es war SEHR aufschussreich und interessant, wirklich alle Prozesse wurden von Z über N (Trix), H0, Spur 1 und LGB offen gezeigt von Spritzguss bis Tampondruck und Galvanfräsen bis Endmontage und QC, und alles wurde detailliert erklärt, die Mitarbeiter haben freundlich alle möglichen Fragen beantwortet, man durfte fotografieren und sie haben es ausdrücklich erlaubt, Fotos in Foren zu veröffentlichen. "Wir haben keine Geheimnisse!" haben sie gesagt. Wirklich Hut ab vor der Organisation und Offenheit von Täntchen.
Hallo Zoltan,

auch ich war heute in Györ und kann Deine Eindrücke nur bestätigen! 3 Stunden dauerte mein Spaziergang durch die Werkshallen. Völlig frei konnte man da ohne Gedränge (eigentlich fast alleine) alle Arbeitsgänge ganz nah beobachten. Kein Fotografierverbot oder sonstige Einschränkungen. Eigentlich unglaublich, ich war sehr beeindruckt.

caseyjones
Beiträge: 311
Registriert: Sa 25. Dez 2010, 22:55

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von caseyjones » Fr 8. Jun 2018, 22:36

Hallo, bitte nicht vergessen:
Modellbahnerei ist eine emotionale Angelegenheit, spielt sich für uns hier als Hobby ab.
Düfen sich unser Freunde, die in Györ waren, nicht einfach mal begeistern lassen?
Natürlich kann man kritische Fragen äußern, auch Zweifel. Aber für shitstorm-artige Entwicklungen sehe ich keinen Anlaß und hätte nicht das geringste Verständnis dafür. Auch wenn es beim Thema "Märklin" unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen gibt. - Uli

Aki
Beiträge: 468
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 21:30
Modellbahn: HO (1:87)
Wohnort: Seelze

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von Aki » Fr 8. Jun 2018, 23:08

Entschuldigung, das Kritik an Märklin geübt wurde...

Aber hier prallen doch zwei Welten aufeinander:

Einmal die angeblich umfangreiche Qualitätskontrolle in Ungarn...

und

Der Murks, der des öfteren, aber nicht immer, aus der Packung kommt...

Wie man das auf einen Nenner bekommt, können ja mal die Experten erklären!

1987
Beiträge: 788
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 14:24
Modellbahn: nur Z (1:220)

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von 1987 » Fr 8. Jun 2018, 23:14

Ich möchte die unterschiedlichen Eindrücke mal dahingehend zusammenzuführen versuchen, dass ich beide Märklin-Werke zu persönlichen Terminen und offiziellen Veranstaltungen bereits mehrfach besucht habe:

Märklin hat eine Qualitätssicherung, die filtert schon viel aus, das wir nie zu sehen bekommen. Dort geht aber auch einiges durch, was wir nicht akzeptieren können und müssen. Und nicht nur bei Märklin wird es so sein, dass eine QS vor dreißig Jahren noch erheblich aufwändiger (und damit auch besser) war als heute.

Es wird nur nicht über alles so laut, offen und öffentlichkeitswirksam gemeckert wie über dieses Modellbahnthema. Wenn ich allein daran denke, welche Mängel ich bereits an Mobiltelefonen, Hausgeräten und auch Kameras - alles durchaus teurer als eine Spur-Z-Lok - sowie welche verblüffenden Herstellerreaktionen ich erleben musste, dann steht Märklin noch weitaus besser da als viele andere Unternehmen.

Den schlechtesten Kundendienst habe ich bei Philips (Gerät kam defekt, aber dazu noch völlig zerkratzt inklusive einer sehr arroganten Belehrung zurück) und Panasonic (eigentlich mit gutem Ruf ausgestattet! Gerät erhielt Firmware-Updates bis zum Ablauf der Gewährleistung, dann wurde die Hardware als Ursache des wiederkehrenden Fehlers ausgemacht und ohne jede Kulanz kostenpflichtig repariert). Beides sind Marken, die ich seitdem nicht mehr kaufe.

Gerade für Mobiltelefone gebe ich keine größeren Beträge mehr aus, da ihre Lebensdauer kaum noch zwei Jahre übersteigt.

Zurück zur Modellbahn: Welche Stärken und auch Lücken Märklins Qualitätskontrolle hat, habe ich erst im direkten Vergleich zu anderen Herstellern der Branche wahrnehmen können. Fehler macht das nicht besser, aber heute verstehe, warum sie überhaupt passieren können.


Holger
Zuletzt geändert von 1987 am Fr 8. Jun 2018, 23:15, insgesamt 2-mal geändert.

eXact Modellbau
Beiträge: 2097
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 21:20
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Bad Doberan
Kontaktdaten:

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von eXact Modellbau » Fr 8. Jun 2018, 23:15

Moin

Ich finde es gut, dass Märklin diese Tage der offenen Tür macht, denn dadurch lebt der Mythos Märklin weiter. Wer einmal da gewesen ist, verliert einen Teil seiner objektiven Urteilskraft, und kann viel besser mit Qualitätsmängeln leben, als Modellbahner, die sich an real existierenden Kleinigkeiten hochziehen. ;)

Aki
Beiträge: 468
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 21:30
Modellbahn: HO (1:87)
Wohnort: Seelze

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von Aki » Fr 8. Jun 2018, 23:34

eXact Modellbau hat geschrieben:
Fr 8. Jun 2018, 23:15
Moin

Ich finde es gut, dass Märklin diese Tage der offenen Tür macht, denn dadurch lebt der Mythos Märklin weiter. Wer einmal da gewesen ist, verliert einen Teil seiner objektiven Urteilskraft, und kann viel besser mit Qualitätsmängeln leben, als Modellbahner, die sich an real existierenden Kleinigkeiten hochziehen. ;)
Aha, sollte ich nochmal einen VW kaufen, momentan eher nicht, dann hole ich den in der Autostadt in WOB ab.
Dann kann ich mit den 7 Werkstattbesuchen wegen Rückrufen und Qualitätsmängeln besser leben, oder wie?

Torsten83
Beiträge: 1837
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Offene Tage beim Märklin-Werk in Győr, Ungarn

Beitrag von Torsten83 » Sa 9. Jun 2018, 01:06

Hallo.
Aki hat geschrieben:
Fr 8. Jun 2018, 23:34
Aha, sollte ich nochmal einen VW kaufen, momentan eher nicht, dann hole ich den in der Autostadt in WOB ab.
Dann kann ich mit den 7 Werkstattbesuchen wegen Rückrufen und Qualitätsmängeln besser leben, oder wie?
Kannst Du! Ein Freund hat einen Golf VII R in der speziellen R blau Lackierung - ist VW Markenfan durch und durch, natürlich 'schlimmer' als ich von Märklin ;)

So ein ähnliches Schätzchen hat er vor so gut 1,5 Jahren, schätze ich, in der Autostadt abgeholt:
Bild

Keine Ahnung, wie oft er mir sagt, dass er mit seinem Zweitwagen (natürlich auch ein VW, ein TIGUAN) unterwegs ist, weil der R mal wieder in der Werkstatt steht wegen schier unzähligen Mängeln und Defekten. Nach rund 75.000 km ist nun die (wartungsfreie) Steuerkette hin --> Motorschaden, sehr teuer... wartungsfrei an sich ist schon ein geiles Wort, es heißt doch einfach nur: Wartung nicht möglich, bei Verschleiß kompletter Austausch. Auch das bietet Märklin mit seinen neuen Motoren in H0 schon länger und nun auch in Z. Die VW Werkstatt hatte ihm allerdings vor einem halben Jahr schon empfohlen die Kette nach 175.000 km besser austauschen zu lassen, für bessere Performance, fehlen ja nur noch 100.000 km Fahrleistung :roll:

Was überlegt er? Nein, sicher nicht den Wechsel zu einer anderen Marke! Stattdessen Golf R mit Facelift kaufen, statt den 'alten' reparieren zu lassen. Dann hat er auch gleich die neue geile Optik :lol: das erinnert mich sehr an (H0er) Diskussionen, die neue schwarze mobile Station zu kaufen, deren Facelift ja einzig in der Farbe liegt.
Das ist wahre Liebe und Treue zur Marke! Und genauso sind wir oder doch zumindest eine stattliche Zahl von uns, hier doch auch unterwegs, wer hat keinen Murkslin SENATOR, Cargo-Ludmilla, Hoyer-185 oder was auch immer in den 2000er/10er Jahren aus China kam zu Hause? Dennoch kaufen wir weiter, was Tantchen uns anbietet und hoffen, wollen glauben, sind uns sicher, dass sich die Qualität bessert.

Hobby ist irrational und verschlingt bisweilen aberwitzige Beträge. Dafür mag ich meinen Freund mit dem VW Golf R beinahe noch mehr, als ohnehin schon. Er verdient eine ganze Ecke weniger als ich und steckt dennoch absolut und relativ sowieso mehr Geld in sein Hobby. Irgendwie erscheint mir dadurch mein eigener Hobby-Konsum gleich viel weniger verrückt 8-) ;)

Fan sein von etwas, lässt über Mängel hinwegsehen. Weil Fan sein eben immer irrational ist - wahre Liebe geht auch durch schwere Zeiten und verzeiht die Unzulänglichkeiten viel leichter...

Schön, dass Märklin solche Gelegenheiten nutzt und Möglichkeiten schafft, um neue wahre Liebe zu entfachen, wo sie noch fehlte oder vielleicht auch beinahe erloschene wieder zu entfachen.
Ich wäre gerne nach Györ gefahren, wenn es nicht ganz so weit weg wäre...

Gruß,
Torsten

Antworten