V200 zurück aus Griechenland

Sichtbar auch für Gäste !
Forumsregeln
Sichtbar auch für Gäste !
Antworten
Axel Hempelmann
Beiträge: 1428
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 12:38
Wohnort: München
Kontaktdaten:

V200 zurück aus Griechenland

Beitrag von Axel Hempelmann » Do 2. Mai 2019, 07:44

Ein (bei Youtube) neuer Beitrag über die restaurierten V200, auch mit ein paar interessanten historischen Aufnahmen:


Gunnar Häberer
Beiträge: 2205
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:47
Wohnort: Deutschland

Re: V200 zurück aus Griechenland

Beitrag von Gunnar Häberer » Do 2. Mai 2019, 08:17

Hallo Axel,
Du musst aber auch dazu sagen, dass dieser Beitrag schon einige Jährchen alt ist!
Die Gesa gibt es schon lange nicht mehr und der Gottwald vom Technikmuseum ist auch schon verstorben.

Axel Hempelmann
Beiträge: 1428
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 12:38
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: V200 zurück aus Griechenland

Beitrag von Axel Hempelmann » Do 2. Mai 2019, 09:40

Hallo Gunnar,

danke für die Ergänzung! Dass der Beitrag schon älter sein muss, dachte ich mir - ich hatte nur bei Youtube gesehen, dass er zum 1.5. neu eingestellt wurde.
Die historischen Aufnahmen passen halt ganz gut zur gerade ausgelieferten Märklin V 200.0 (88203).

Viele Grüße, Axel

Thomas
Beiträge: 531
Registriert: Sa 26. Mär 2011, 18:47
Modellbahn: nur Z (1:220)

Re: V200 zurück aus Griechenland

Beitrag von Thomas » Do 2. Mai 2019, 10:13

Hallo Axel,
vielen Dank für die Verlinkung dieses schönen und interessanten Berichts.
@Gunnar: zum Alter des Beitrags gibt es eine Info ganz am Schluss des Films.
Beste Grüße, Thomas :drink:

Gunnar Häberer
Beiträge: 2205
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:47
Wohnort: Deutschland

Re: V200 zurück aus Griechenland

Beitrag von Gunnar Häberer » Do 2. Mai 2019, 11:42

Hallo Thomas,
ich habe diese TV-Beiträge mal gesammelt und archiviert, als sie noch regelmäßig liefen.
Es war hier in unserer Ecke dann aber doch ein ziemlicher Schock, als publik wurde, dass Herr Gottwald gerade mal mit 64 Jahren 2015 verstorben ist.
Er hatte entscheidenden Anteil an der Entwicklung des Deutschen Technikmseums in Berlin. Als profunder Kenner der Eisenbahnentwicklung in Deutschland, speziell in der Zeit des Dritten Reiches gibt es einige Publikationen von ihm.
Zu den aus Griechenland zurück gekauften V200 sei gesagt, dass nachweislich nur noch eine Lok (V200 145) im Betriebsdienst der ehemaligen PEG ist.
Inzwischen ist auch hier eigentlich nur noch die Marke übrig geblieben. Offiziell ist die PEG eine Tochter der Netinera, die zu 51 % der italienischen Staatseisenbahn und 49 % dem Finanzinvestor Cube gehört.

Torsten83
Beiträge: 2470
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: V200 zurück aus Griechenland

Beitrag von Torsten83 » Fr 3. Mai 2019, 03:38

Hallo.

Danke für den Link Axel :-)
Axel Hempelmann hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 09:40
Die historischen Aufnahmen passen halt ganz gut zur gerade ausgelieferten Märklin V 200.0 (88203).
Und die Aufnahmen der Rekoloks passen sehr gut zur 2019er Neuheit 88204, der RTS Privatbahn V200.1 - handelt es sich hier doch tatsächlich um eines der von der OSE zurück geholten Exemplare. Im Video sieht man bei 7:55 die beiden Loks, die heute bei RTS sind. Hier noch als V 270.07 & 08 der mittlerweile insolventen EBW Cargo.

Die ambitionierten Planungen der Aufarbeitungen wurden jedoch nicht so stark verfolgt. 20 zurück geholt, bis zu 18 wollte man aufarbeiten. 10 wurden reaktiviert, eine ist noch in Restaurierung. Die anderen wurden verschrottet.

@ Gunnar: Der gedankliche Nachfolger der PEG ist allerdings die EGP, die von ARRIVA Deutschland (heutige Netinera) die PE Cargo übernommen hat. Bei der EGP sind zwei V270 im Einsatz, mehr hatte die PEG selber auch nicht im Betrieb. Sie selber hatte nur die "ImoTrans" Lok (V 270.10), die heute noch bei der EGP im Einsatz steht. Neben der 10 wurde auch die 06 aus dem EBW Nachlass bei der EGP eingeflottet.
Daneben hat Netinera noch eine Werkslok in klassischem DB Outfit, jedoch ohne auffällige Logos.

LG
Torsten

03001-9
Beiträge: 23
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 19:10
Modellbahn: HO (1:87)

Re: V200 zurück aus Griechenland

Beitrag von 03001-9 » Di 16. Jul 2019, 09:54

Hallo Gunnar, :)
danke für den Link zur V 200! Damit gelang der damals noch jungen DB ein großer Wurf, was Schönheit,Formensprache und Ästhetik im Lokbau betrifft!
Ganz im Gegensatz zu den heutigen,gesichtslosen ohne hohen Wiedererkennungswert ausgestatteten Loks der DB AG!
Ist meine persönliche Meinung!
LG
Erwin

Torsten83
Beiträge: 2470
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: V200 zurück aus Griechenland

Beitrag von Torsten83 » Di 16. Jul 2019, 10:33

Moin Erwin.

Meine Meinung: ein Vectron von heute hat mehr Gesicht, als eine Einheits-Kastenlok aus der Zeit der V200.

Die V200 ist optisch in ihrer Zeit auch deutlich hervorstechender, als eine Traxx-DE heute. Eine V100 in erster Linie eher nützlich. Auch damals ging es nicht nur um Design.

Jede Bahnepoche folgt letztlich dem Zeitgeschmack. Das klare "new edge" Design der 101/145/152 findet sich auch im Ausland, aber auch im Automobilbereich. Vorbauloks a la V200 finden sich ebenso im Ausland jener Zeit. Die hohe Führerkanzel bei der Nohab, selbst für den 4010 der ÖBB gab es einen daran adaptierten Entwurf.

In den 80ern waren Knicke auf der Nase hipp, zu finden bei 120 der DB, 252 der DR, SYBIC der SNCF, Re 4/4 IV der SBB... Es folgte auf senkrechte Bügelfalten wie 110.3, 111 der DB oder Re 6/6 der SBB.

Das Knick, den Vorbau im Zeitgeschmack abgelöst hat zeigen V320 und ganz stark die V160, die in der Vorserie das neue Gesicht bekam.

LG
Torsten

Antworten