Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Sichtbar auch für Gäste !
Forumsregeln
Sichtbar auch für Gäste !
jerkel
Beiträge: 3285
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 20:45
Wohnort: Marsberg
Kontaktdaten:

Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Beitrag von jerkel » So 7. Apr 2019, 14:49

Am Donnerstag bin ich mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund gefahren. Ich hielt es für einen gute Idee... aber fangen wir ganz von vorne an:

Bewusst groß geworden bin ich an der KBS 435 (Obere Ruhrtalbahn) damals mit zuerst BR 216 und dann BR 218. Die 218er wurden abgelöst von BR 628, welche die letzten Jahre im Wechsel mit BR 612 die Strecke bedienten. Eigentlich hatte sich das eingespielt, aber irgendwann war es an der Zeit die 628er und 612er abzulösen. So sollten nun BR 633 von Pesa Link zum Einsatz kommen. Starten sollte das ganze vor etwas mehr als einem Jahr... sollte... wurde aber nichts. Wegen Fahrzeugmangel hat man dann schon eigentlich ausgemusterte BR 644 aus dem Kölner Raum reaktiviert und bei uns eingesetzt. Diese liefen eigentlich noch auffällig gut, sollten sie doch eigentlich "unters Messer". Nun gut, vor 3 Wochen war es dann soweit und die ersten BR 633 kamen zum Einsatz. Seitdem gibt es dauernd Verspätungen auf der KBS 435. Irgendwas läuft da wohl nicht rund. Dann, am Donnerstag, konnte ich es live miterleben. Der Zug morgens um 6:44 Uhr ab Westheim (Westf) war spätestens ab Marsberg pickepackevoll mit Schülern. Es ging freudig drauf los und ich hatte kaum zu meinem Mitfahrer gesagt, dass es ja zu klappen scheint, da standen wir in Messinghausen... keine Batteriespannung - an dem uns befördernden BR 644. Alles raus aus dem Zug, in den Gegenzug einsteigen und zurück nach Bredelar. Von dort dann mit dem folgenden Zug (BR 633) mit einer Stunde Verspätung nach Schwerte. Unterwegs noch ein Zwischenfall mit dem Kontrolleur (die Dame war etwas genau, aber dabei freundlich): Hatte ich doch mit der Bahn App herausgefunden dass ich das SchönerTag Ticket für meine Reise um 06:44 Uhr ab Westheim(Westf) nehmen soll - gekauft - die Beförderungsbedingungen doch einfach nicht studiert weil ich der App vertraut habe -> Ticket ungültig weil bei der Kontrolle um 08:50 Uhr dürfte ich noch gar nicht im Zug sein, das Ticket gilt erst ab 9 Uhr... Mein Mitfahrer musste schon recht dringen, aber im Zug war die einzige Toilette defekt... in Schwerte raus aus dem Zug, in den Bahnhof - Toiletten gab es nicht. Also in den weiterführenden Zug nach Dortmund - Signal Iduna Park und mit kleinem Fußweg zur Intermodellbau. Da war der Druck aber schon recht groß. Auf dem Rückweg dann das ganze Spiel umgekehrt, zwar ohne Verspätung und mit funktionierender Toilette, aber in einem total überfüllten Zug. Also so richtig Spaß gemacht hat die Fahrt nicht. Schänk ju for traveling with Deutsche Bahn ;-).

Gefühlt hört man Land auf, Land ab nur noch von Problemen. Fahrzeuge defekt, Personalmangel, nirgends mehr eine Lok um einen Liegenbleiber abzuschleppen... so bekommen wir keinen Autofahrer auf die Schiene.

Gruß, Jörg

Zoltan
Beiträge: 1265
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 13:06
Modellbahn: LGB (1:22,5)
Wohnort: Wien

Re: Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Beitrag von Zoltan » So 7. Apr 2019, 15:32

Doch schon, aber die werden dann vom Zug gerammt.
Und dann haste noch mehr Verspätung...

LGZ

HELZ
Beiträge: 35
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 15:12
Modellbahn: nur Z (1:220)

Re: Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Beitrag von HELZ » So 7. Apr 2019, 16:11

Leider von der Politik genau so gewollt...
Als Lokführer ist das leider das tägliche Erlebnis. Es wird an jeder Ecke gespart. Was dann passiert hast du ja auf deinem Weg nach Dortmund leider erleben können.
Eisenbahn ist Grundversorgung und müsste genau deswegen wieder verstaatlicht werden...aber nein es soll noch weiter zerschlagen werden.

Gruß Tobias

Torsten83
Beiträge: 2248
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Beitrag von Torsten83 » So 7. Apr 2019, 18:15

HELZ hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 16:11
Leider von der Politik genau so gewollt...
Pauschale Antworten haben leider meist die Angewohnheit, pauschal falsch zu sein :|
HELZ hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 16:11
Eisenbahn ist Grundversorgung und müsste genau deswegen wieder verstaatlicht werden...aber nein es soll noch weiter zerschlagen werden.
Wenn dann raus käme, was wir in den Niederlanden nutzen können: ja bitte. die heutige DB zerschlagen und sie auf ein Kerngebiet beschränken.

Die NS fährt erstklassig einen dichten, pünktlichen, attraktiven Schienenpersonenverkehr. Die Züge in den Niederlanden sind (quasi) frei von Bettlern, Hausierern, Musikantenbettelgruppen... Die Bahnhöfe in den Niederlanden sind sauber und im Durchschnitt attraktiver gestaltet. Die NS informieren vorbildlich über Verspätungen, deren geschätzte Dauer. Die Bauarbeiten der NS sind planbar und schnell umgesetzt. In den Zügen der NS kann man sich darauf verlassen, dass in der Stilte Zone echt ruhig ist - sogar in der 2. Klasse. Ein Ticket für das ganze Land, für Bus & Bahn.

Und ja, da wären wir dann bei der Politik. Die müsste nämlich erstmal die Grundlagen dafür schaffen und da wird kaum einer mit Mehrheiten wirklich ran wollen. Denn wie viele Chefposten hat man sonst noch für altgediente Parteifreunde zu verschenken, wenn wir nicht an jeder dritten Ecke einen eigenen Verkehrsverbund hätten?

Das Argument mit der Grundversorgung ist allerdings "quatsch" - Lebensmittel die wesentlichste Grundversorgung - was davon ist verstaatlicht? Weder Agrar-Betriebe, noch Supermarktketten. Jeder Einwohner, auf jeden Dorf, braucht eine Quelle an Lebensmittel zu kommen - nicht mal in jeder Mittelstadt fährt heute mehr eine Bahn https://eisenbahn.fandom.com/wiki/Deuts ... nenverkehr

Die Privatisierung, wie sie gemacht wurde, ist in Teilen schlecht gemacht. Aber das gilt für jedes Ressource, wo man jemanden an die Spitze setzt, der leider keine Ahnung von seiner/ihrer (Knarren-Uschi...) Arbeit hat und die Folgen nicht mal im Ansatz erahnen mag. Eine Bundesbahn aus den 80ern würde heute aber auch kein Paradies auf Schienen bedeuten, noch mehr Nebenstrecken wären heuer ohne Zugverkehr. Erst in Folge der Privatisierung wurden Strecken in größerem Umfang reaktiviert, aber auch nur, wo die jeweilige Politik mit Bürgern vor Ort dafür zu Begeistern waren. Einfach eine Bahn hinsetzen reicht nicht aus, in Deutschland kann man sie ja auch nicht mal so einfach eben hinbauen.

LG
Torsten

z47z
Beiträge: 441
Registriert: So 17. Jan 2016, 18:43
Modellbahn: nur Z (1:220)
Kontaktdaten:

Re: Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Beitrag von z47z » So 7. Apr 2019, 18:29

Torsten83 hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 18:15
....
Wenn dann raus käme, was wir in den Niederlanden nutzen können: ja bitte.
....
Nur ist die BRD etwas größer als die Niederlande...
(Das macht es sicher nicht einfacher.)

Torsten83
Beiträge: 2248
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Beitrag von Torsten83 » So 7. Apr 2019, 18:56

Sicher, aber von Seiten der DB wurde ja auch das Netz der SBB mal als "Netz, kaum größer als die Münchner S-Bahn" verspottet...

Für den Anfang wäre es doch schon gut, man würde es wenigstens in einem Bundesland, wie NRW oder Bayern oder BaWü schaffen, dass ein Ticket im ganzen Bundesland in allen ÖPNV Fahrzeugen gilt mit einem einheitlichen und verständlichen Tarif - wie soll das sonst je was werden mit einem Deutschland-Takt, wenn wir alleine im Rheinland mit AVV, VRS und VRR schon drei Verkehrsverbünde haben - welchen Mehrwert hat das?

Es ist doch unverständlich, wenn ich als Düsseldorfer nach Köln fahren möchte, dass ich dann bei einem DB Automat nur ein teureres Ticket bekommen kann, als mir der Kundenbetreuer der Rheinbahn im Kundencenter verkaufen kann? Eine Strecke, ein Zug, verschiedene Tarife - aber nicht überall kann man den günstigsten kaufen. Die System gehört verschlankt und überarbeitet und dazu gehört vorallem die Abschaffung vieler teurer Posten für "Lokalfürsten".

LG
Torsten

eXact Modellbau
Beiträge: 2770
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 21:20
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Bad Doberan
Kontaktdaten:

Re: Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Beitrag von eXact Modellbau » So 7. Apr 2019, 19:06

z47z hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 18:29
...
Nur ist die BRD etwas größer als die Niederlande...
(Das macht es sicher nicht einfacher.)
Doch, denn die Niederlande haben eine viel größere Bevölkerungsdichte, fast doppelt so hoch.

z47z
Beiträge: 441
Registriert: So 17. Jan 2016, 18:43
Modellbahn: nur Z (1:220)
Kontaktdaten:

Re: Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Beitrag von z47z » So 7. Apr 2019, 19:16

eXact Modellbau hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 19:06
z47z hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 18:29
...
Nur ist die BRD etwas größer als die Niederlande...
(Das macht es sicher nicht einfacher.)
Doch, denn die Niederlande haben eine viel größere Bevölkerungsdichte, fast doppelt so hoch.
Das macht es doch für die Niederlande einfacher. :D

MIQUEL
Beiträge: 289
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 18:29
Wohnort: Stuttgart [Z-Club International]
Kontaktdaten:

War: Bahn zur Intermodellbau / Neu: Thema Tarif

Beitrag von MIQUEL » So 7. Apr 2019, 21:50

In Ba-Wü: Neu der ,bwtarif' seit 9.12.2018.
Ein Ziel, ein Ticket. Landesweit. Bahnen und Busse verbundübergreifend im ÖPNV nutzen.
Youtube-Video:

Webseite ,bwegt': https://www.bwegt.de/ihr-nahverkehr/bwtarif/
Neue Automaten in den Landesfarben: https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/ser ... eitlicher/

Torsten83
Beiträge: 2248
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Was für ein Spaß: Mit der Bahn zur Intermodellbau nach Dortmund

Beitrag von Torsten83 » Mo 8. Apr 2019, 07:31

eXact Modellbau hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 19:06
Doch, denn die Niederlande haben eine viel größere Bevölkerungsdichte, fast doppelt so hoch.
Auch die Niederlande sind nicht überall gleich. Schwach besiedelte, ländliche Regionen. Großstädte, industrielle Regionen... Aber alles mit der OV Chipkaart zu besuchen. Die Karte funktioniert in der Metro Rotterdam, aber auch in Bus in Leeuwarden sowie im IC der NS.

Aber warum wird es dadurch schwerer in Deutschland? Weil wir generell keinen Bock auf Veränderungen und Zusammenarbeit haben?
MIQUEL hat geschrieben:
So 7. Apr 2019, 21:50
In Ba-Wü: Neu der ,bwtarif' seit 9.12.2018.
Ein Ziel, ein Ticket. Landesweit. Bahnen und Busse verbundübergreifend im ÖPNV nutzen.
Guter Ansatz aus meiner Sicht. Danke für den Hinweis.

LG
Torsten

Antworten