am Sonntag im Zug der DB AG

Sichtbar auch für Gäste !
Forumsregeln
Sichtbar auch für Gäste !
Antworten
Axel
Beiträge: 421
Registriert: So 12. Dez 2010, 12:11
Modellbahn: HO (1:87)
Wohnort: Duisburg

am Sonntag im Zug der DB AG

Beitrag von Axel » So 6. Feb 2011, 22:55

Hallo zusammen,

heute saß ich im IC 2400 von Düsseldorf nach Bremen und das war mein Glück.
Denn in Münster sollten alle Fahrgäste aussteigen, die keinen Sitzplatz hatten, da der Zug überfüllt war.
Das hat dann 24 Minuten gedauert.
Ich vermute, dass der Zug stärker belegt war, da ein EC der normalerweise erst fährt eine Stunde verspätung hatte wegen eines defekten Triebwagen und so sind wohl mehr mit dem IC 2400 gefahren. Aber ich bin auch schon in IC gefahren, in denen viele Fahrgäste in den Gängen stehen mussten, waren diese dann überfüllt und durften nicht fahren?

Viele Grüße.
Axel.

Michael Kraus
Beiträge: 366
Registriert: Di 21. Dez 2010, 14:10
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: In der Oberpfalz, nähe Amberg

Re: am Sonntag im Zug der DB AG

Beitrag von Michael Kraus » So 6. Feb 2011, 23:12

Hallo Axel,

"abisserlkonfus" deine Sätze. Ich frage mich was du uns damit sagen möchtest?

Etwa, dass du Glück hattest einen Sitzplatz zu haben. Oder frägst du ob überfüllte züge nicht mehr fahren dürfen?


Grüße
Michael

uwe
Beiträge: 165
Registriert: So 12. Dez 2010, 09:30
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Grambek
Kontaktdaten:

Re: am Sonntag im Zug der DB AG

Beitrag von uwe » Mo 7. Feb 2011, 00:13

Moin Moin Michael,

so konfus halte ich Axels Bericht gar nicht. Er hatte Glück, das er einen Sitzplatz hatte, was mich allerdings überrascht ist die Tatsache das Reisende die keinen Sitzplatz haben des Zuges verwiesen wurden. Ich erinnere mich an eine Zugfahrt von Düsseldorf nach Hamburg im Mai 1991. Als ich in Düsseldorf auf den Bahnsteig kam wusste ich das es eine Schnapsidee gewesen ist für die Hochzeitsreise nach Malta ab Düsseldorf zu fliegen insbesondere wenn man an einem Sonntag zurück kommt. Es wurde mir bewusst als ich die sehr vielen jungen Männer mit den blauen Reisetaschen mit weißem Boden sah: Marinesoldaten...
...und Heer und Luftwaffe war auch gut vertreten, wenn auch nicht ganz so deutlich erkennbar.
Wir saßen dann die gesamte Strecke trotz Fahrkarte für die zweite Klasse im Speisewagen der ersten Klasse, weil alles andere bis inklusive in die Gepäcknetze mit Personen belegt war. Ich stelle mir gerade vor man hätte damals den Zug so räumen wollen.

hjbraun
Beiträge: 176
Registriert: So 12. Dez 2010, 11:24
Modellbahn: HO (1:87)

Re: am Sonntag im Zug der DB AG

Beitrag von hjbraun » Mo 7. Feb 2011, 11:23

Hallo zusammen

Das gibt es öfter bei der Bahn. Besonders im letzten Jahr, als die ICEs knapp wurden wg der notwendigen Reparaturen.

http://www.hoerzu.de/unterhaltung/aktue ... schen-bahn

Gruß
Hans-Josef

Michael Kraus
Beiträge: 366
Registriert: Di 21. Dez 2010, 14:10
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: In der Oberpfalz, nähe Amberg

Re: am Sonntag im Zug der DB AG

Beitrag von Michael Kraus » Mo 7. Feb 2011, 11:24

@Uwe,

ein solches Erlebnis hatte ich Anfang der 90er auch schon mal. Als wir, meine EXfrau und ich, stehender Weise von Stuttgart nach Hannover im ICE. Der Zug war sowas von voll.... Und in Hannover haben sie einen Entlastungszug für den IC nach Berlin eingestellt, da der IC nach Berlin vor Ankunft Hannover schon überfüllt sei. Der Entlastungszug war allerdings kein IC, sondern nur irgend ein Zug aus der DR. Dafür hatten wir da ein Abteil für uns alleine und waren sogar noch ne halbe Stunde früher in Berlin als der IC.

Wenn das mitlerweile verboten wäre Stehenderweise mitzufahren, dann dürfte aber auch so mancher Berufspendler, der keinen Sitzplatz hat austeigen? Kann ich mir nicht vorstellen. Da muss was anderes Kaputt gewesen sein.

Grüße

Axel
Beiträge: 421
Registriert: So 12. Dez 2010, 12:11
Modellbahn: HO (1:87)
Wohnort: Duisburg

Re: am Sonntag im Zug der DB AG

Beitrag von Axel » Mo 7. Feb 2011, 13:14

Michael Kraus hat geschrieben:Hallo Axel,

"abisserlkonfus" deine Sätze. Ich frage mich was du uns damit sagen möchtest?

Etwa, dass du Glück hattest einen Sitzplatz zu haben. Oder frägst du ob überfüllte züge nicht mehr fahren dürfen?


Grüße
Michael
Hallo Michael,

Uwe hat es richtig verstanden. Ich wollte mein Erlebnis, also ein vom Alltag abweichendes Ereignis beschreiben. Deshalb habe ich auch die Rubrik "Beiträge zum Vorbild ‹ Sichtungen, Erlebnisse mit der großen Bahn" gewählt.
Alltag wäre für mich gewesen, dass die stehenden Fahrgäste weiter im Zug bleiben dürfen, vorallem, weil der Zug nur noch zwei Stationen vor seinem Endziel Hamburg-Altona hatte, wenn ich die vier Bahnhöfe in Hamburg als einen Bahnhof betrachte.

Das Erlebte wollte ich möglichst "neutral" beschreiben, so dass sich jeder selber Gedanken machen kann, was ja auch gerade geschieht. (Wenn das so ist, was ist dann in dem Fall? usw.(

Das ich einen Sitzplatz hatte und damit im Zug bleiben konnte, ist ein schöner Umstand für mich, aber nebensächlich.

@Hud: Ja, in Japan stehen die Lokführer auch am Ende/Anfang der Bahnsteige und müssen die ankommenden und losfahrenden Züge begrüßen bzw. verabschieden, wenn ihre Züge zu oft Verspätungen hatten. Ich weiß auch nicht, wie die Selbsttötungsrate dort ist, aber es wird darum gebeten, sich bitte nicht in der Hauptverkehrszeit vor den Zug zuschmeißen. Es ist vielleicht doch eine andere Kulter.

Viele Grüße.
Axel.

Antworten