Bahnimmobilien

Sichtbar auch für Gäste !
Forumsregeln
Sichtbar auch für Gäste !
Antworten
Gunnar Häberer
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:47
Wohnort: Deutschland

Bahnimmobilien

Beitrag von Gunnar Häberer » Mo 28. Feb 2011, 23:06

Hallo,

Seht Euch doch bitte mal dieses Album an: http://de.fotoalbum.eu/allied_de/a586676
Ich habe diese Fotos letztes Wochenende gemacht. Ich denke, die Bilder sprechen für sich.
Es wird dazu noch ein zweites Album mit Bildern der Bahnsteige geben.

ASTrain
Beiträge: 236
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: Bahnimmobilien

Beitrag von ASTrain » Di 1. Mär 2011, 00:00

Das ist schon sehr :(

Gunnar Häberer
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:47
Wohnort: Deutschland

Re: Bahnimmobilien

Beitrag von Gunnar Häberer » Di 1. Mär 2011, 10:14

Hier nun wie angekündigt der Teil 2 meiner Fotos im Rahmen meines Besuchs auf dem ehemaligen Hauptbahnhof Potsdams!

http://de.fotoalbum.eu/allied_de/a586747

Ich denke,so etwas gehört auch zu unserem Hobby und muss festgehalten werden.
Auf irgendwelche wertenden Kommentare verzichte ich, da ich eventuell sonst falsch verstanden werden könnte.

Z-Bahnfan
Beiträge: 408
Registriert: Di 14. Dez 2010, 14:24
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Braunschweig

Re: Bahnimmobilien

Beitrag von Z-Bahnfan » Di 1. Mär 2011, 10:30

Schockierende Bilder :shock: Hbf Potsdam einfach abgehängt? Dem Verfall preigegeben?

DB AG wo bist du?

Willi :( ob der Bilder

Gunnar Häberer
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:47
Wohnort: Deutschland

Re: Bahnimmobilien

Beitrag von Gunnar Häberer » Di 1. Mär 2011, 14:32

Hallo Willi,
noch einmal zur Erklärung.
Der gezeigte Bahnhof entstand 1958 den politischen Bedingungen geschuldet und hatte seine Existenzberechtigung, solange keine Züge der DDR nach Berlin fahren konnten, ohne dabei die "selbständige politische Einheit Westberlin" zu durchqueren. Daraus entstand der Berliner Außenring und Potsdam war dann so etwas wie Dreh- und Angelpunkt.
Nach der Wiedervereinigung wurde der Personenverkehr auf dem Berliner Außenring zurück gefahren und letztendlich eingestellt. Der obere Teil des Bahnhofs (Bahnsteige A und B) waren nutzlos geworden.
Auf dem unteren Teil (Bahnsteig C) soll ab und zu mal ein Regionalexpress zu sehen sein. Auch hier ist nur noch Gleis 1 übrig geblieben. Das Ganze hat also eher den Charakter eines herunter gekommenen Haltepunktes.
Nach der Wende wurde dann der ehemalige Bahnhof Potsdam Stadt Am Rande des damaligen Reichsbahn-Ausbesserungswerkes Potsdam aus seiner Bedeutungslosigkeit geholt und reaktiviert.
Nach dem Verständnis der DB hieß das, dass alle historischen Bauten, auch jene mit Baudenkmalschutz-Plakette, geschleift wurden und mit viel Fördergeld ein Bahnhof hingeklotzt wurde, der auch für den Halt von ICE vorgesehen war, also wenigstens 400 Meter Bahnsteiglänge hat.
Etwa ein halbes Jahr nach offizieller Inbetriebnahme entschied sich die DB dafür, in Potsdam grundsätzlich keine ICE mehr halten zu lassen!
Potsdam Stadt war bis zum Kriegsende 1945 der eigentliche Hauptbahnhof. Diesen Namen erhielt dann der Neubau zurück. In unserem Sprachgebrauch heißt er auch auf Grund der Farbe der verwendeten Baumaterialien "Das gelbe Elend" oder als Kunstwort zusammengesetzt aus den Familiennamen des damaligen OB und Baustadtrates "Panzerkreuzer Graminski"!
Sofern es einen Hauch von Interesse gibt, mache ich mich gerne noch einmal auf die Spur und dokumentiere Euch die Veränderungen des Bahnhofs und des ehemaligen RAW Potsdam.

Z-Bahnfan
Beiträge: 408
Registriert: Di 14. Dez 2010, 14:24
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Braunschweig

Re: Bahnimmobilien

Beitrag von Z-Bahnfan » Mi 2. Mär 2011, 14:18

Hallo Gunnar
Da mich Deine Bilder inspiriert haben, bin ich auf die Suche gegangen und habe folgende Seite gefunden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Po ... irschheide

Ich hoffe der Link funktioniert. Evtl. wird er später doch nochmal gebraucht und deswegen nicht abgerissen
da ja die Bausubstanz auch in Ordnung ist.

Gruß Willi :) Braunschweiger Moselaner

Mattias Mirza
Beiträge: 1689
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:59
Wohnort: Hessen

Re: Bahnimmobilien

Beitrag von Mattias Mirza » Mi 2. Mär 2011, 16:39

In diesem Zusammenhang fällt mir dies wieder ein:

http://www.forgottendetroit.com/mcs/index.html

http://www.seedetroit.com/pictures/mcsweb/


Gruß
Mattias

+ zFan +

Re: Bahnimmobilien

Beitrag von + zFan + » Fr 11. Mär 2011, 05:51

Hallo Gunnar,

ist auf dem ehemaligen Gelände des RAW Potsdam eine Neuansiedlung von Industrie oder der gleichen vorgenommen worden oder gammelt so alles vor sich hin?
Das RAW ist meiner Erinnerung zu Folge auf einem weitläufigen Areal angesiedelt (gewesen). Was ist denn daraus geworden?

Gunnar Häberer
Beiträge: 2218
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:47
Wohnort: Deutschland

Re: Bahnimmobilien

Beitrag von Gunnar Häberer » Fr 11. Mär 2011, 10:31

Hier gibt es eine GbR Thomas Semmelhaack.
AllesWeitere zu diesem Thema findest Du hier:

http://www.potsdam.de/cms/beitrag/10039233/469047/

Man kann gespaltener Meinung dazu sein.
Wir hatten so etwas bereits einmal kurz nach der Wende. Da gab es nicht nur den Herrn Schneider im Großraum Leipzig.
In unseren Breiten hatte sich ein Roland Ernst dem unterentwickelten Osten angenommen.
Was Wurde daraus?

http://www.welt.de/print-welt/article53 ... ffnet.html

Schaun mer mal, wie es aussieht, wenn es fertig ist.

+ zFan +

Re: Bahnimmobilien

Beitrag von + zFan + » Fr 11. Mär 2011, 11:52

Also auch große Pläne mit der Liegenschaft.Wenn die Sache auch durchgezogen und zum guten Abschluß gebracht wird, ist es eine feine Sache!
Es scheint sich aber auch immer wieder zu bestätigen, dass ein zu großes Projekt / Projekte nicht mehr von einem Mann zu händeln sind. Das hat demzufolge auch der Herr Ernst scheinbar zu spüren bekommen. Und dabei muß dann auch noch das eigene Ego solcher Herrn befriedigt werden.
Es gibt gerade in und nach der Wendezeit genügend solcher Beispiele des "Glücksrittertums" auf ostdeutschen Böden, so gut wie alle von denen sind in der Versenkung verschwunden - leider aber auch nur "fast alle"!!!
Die Politik ist dann ein solventes Auffangbecken für solche Bankrotteure, welche dann auch von diesen Seiten mit offenen Armen empfangen werden!
Das hat nicht nur Sachsen / Anhalt als mein Heimatland arg zu spüren bekommen, in anderen Bundesländern östlich der Elbe ist es, wie wir wissen, auch so abgegangen.

Antworten