VT 92.501

Alle allgemein interessanten Hinweise zum Thema Spur Z
Sichtbar auch für Gäste !

Moderator: z_peter

Forumsregeln
Beiträge in diesem Bereich sind auch für Gäste sichtbar
mdvholland
Beiträge: 409
Registriert: Mi 16. Mär 2011, 13:15
Modellbahn: nur Z (1:220)

Re: VT 92.501

Beitrag von mdvholland »

mardiz hat geschrieben: Mi 2. Jun 2021, 21:28 Nicht zu vergessen BR 23!
+1!
siggi
Beiträge: 1009
Registriert: Mo 20. Jun 2016, 16:50
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Lutherstadt Wittenberg

Re: VT 92.501

Beitrag von siggi »

Achse hat geschrieben: Mi 2. Jun 2021, 20:33 Es gibt noch so viele Lücken bei Fahrzeugen ohne Exotenstatus: Muss wirklich nicht sein!

BR17, BR18.3, BR56, BR57, BR65, BR93.5, ELNA
E32, E52, E91, 147/187
V90
Hauptbahn-VT der DRG, VT06, VT24
Class66, Gravita
Ae4/4, Ae8/8

u.v.m.
Die Liste wuerde noch viel laenger werden. Ich moechte mich hier nicht auslassen aber zuerst die „Brot-Und-Butter-Fahrzeuge“ anzubieten anstatt irgend welcher Exoten, die kaum jemand kennt, wuerde ich sehr begruessen.
Torsten83
Beiträge: 4153
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: VT 92.501

Beitrag von Torsten83 »

ELNA ist doch selber Exot. Alle irgendwie anders, TILLIG versucht es in H0 ja nun Mal. Bin gespannt, ob das mit Absatz belohnt wird.

BR 65 brachte es auch nur auf 18 Exemplare 🤷🏻‍♂️

Exoten sind halt übermäßig beliebt, sonst gäbe es sie wohl nicht so oft im Programm.

LG
Torsten
Achse
Beiträge: 323
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 14:03

Re: VT 92.501

Beitrag von Achse »

Torsten83 hat geschrieben: Do 3. Jun 2021, 12:39 ELNA ist doch selber Exot.
Hier wird die Gesamtstückzahl mit 150, der Anteil der 4achsigen ELNA 6 mit 116 angegeben. Die ähnlich vielfältig typisierbaren modernen Privatbahnloks bringen es vermutlich nicht so weit und ihre Bedruckungsvarianten schaffen auch keine 18. Einzelgänger wie der VT92.5 sind das aber sicher nicht. Genau so könnte man eine 250 ADtranz DE-AC33C (Blue Tiger, 11+10 Stück) als Exot betrachten, aber der Exot ist die vielfach geforderte 232.

https://www.dampflokomotivarchiv.de/ind ... 942&lang=1

Die 65er ist halt die zahlenmäßig neben der 82 (41 Stück) und der 23 (105 Stück) bedeutendste Nachkriegsentwicklung. Ich habe mich nur nicht getraut, die 23 zu erwähnen. Die Exoten sind die 66 und die 10 mit jeweils 2 Stück.

Vergessen habe ich noch die E16 und E17.
Torsten83
Beiträge: 4153
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:38
Modellbahn: TT (1:120)
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: VT 92.501

Beitrag von Torsten83 »

Hallo Axel,

aber bei den ELNA gab es wohl noch Unterschiede, über die reine Anzahl der gebauten Exemplare hinaus. Zumindest habe ich auf DSO schon vorab gelesen, dass TILLIG es eigentlich nicht schaffen kann, viele Nummern aus seinem Teil abzuleiten. Es hat sich ja nun auch über Jahrzehnte halt kein großer dran getraut, der ELNA Markt scheint nur als wenig lukrativ angesehen zu werden. Nun sind H0er und besonders jene bei DSO aber öfter auch besonders kritisch. Der H0 Markt ist ein Vielfaches so groß und es gibt ohnehin nur noch Lücken für Exoten. Richtig fehlende wichtige Loks? Also außer der neuen Ideologie bei Märklin, dass Lokkonstuktionen nun nach 5 Jahren schon grundsätzlich überholt gehören (natürlich nur bei H0 und wo sich dann mit wenig Arbeit viel höhere Preise verlangen lassen)🤔

Wünschen kann man sich viel, vieles kann Märklin nicht bringen in Z bei den wenigen Formneuheiten pro Jahr. In den 2000ern gab es ja Jahre, wo mehrere Neukonstruktionen parallel kamen. Gucke ich mir heute an, dass die Insider-Lok 41-Öl eigentlich nur ein Recycling vorhandener Formen ist, um eine neue Lokbauart zu präsentieren, ist das ein anderes Investitions-Volumen.

Ganz klar wäre die Bundesbahn 232 ein Exot, was auch für den "ET403" gelten würde - dennoch vermutlich an der Kasse erfolgreich, aber für Märklin wohl dennoch zu Risikoreich - sonst wären sie im Sortiment. Die 53 (aus meiner Sicht ja ganz unnötig) hatte es hingegen ins Programm geschafft, da sie nie wirklich verramscht wurde, gibt es wohl Bedarf, sogar nach Dingen, die es nicht gibt🤷🏻‍♂️

Die V80 ist eigentlich auch nur ein Exot, die V90 wäre aus der Mengenlehre auch wesentlich wichtiger gewesen. Die reine Stückzahl ist es dann wohl eher nicht, warum Märklin ein Modell auswählt.

Ich bin ja kein echter Dampffreund und kaufe da nur sehr selektiv. Ich finde die 65 halt weder attraktiv gestaltet (wie die 10), noch wirklich typisch für den Bahnalltag (das wäre wohl dann die 23 auf Grund der fünffachen Menge). Bei der Br 65 war auch kein Exemplar überhaupt 20 Jahre in Betrieb... klingt halt nach einem ziemlich unbedeutenden Mauerblümchen 💁🏻‍♂️

Vom Verhältnis her, wäre das so wichtig, wie heute die Forderung nach einem ICE TD (20 Einheiten, nach 20 Jahren ist nur noch ein Testzug in Betrieb).

Prinzipiell kann man für Z wohl immer hoffen, wenn es das Modell vor kurzem bei Märklin in H0 gab. Scheinbar leitet man aus dem Absatz da was ab zu den Marktaussichten in Z. Wie die 65 in H0 lief, kann ich nicht abschätzen. Große Diskussionen in Foren waren dazu weniger gegeben. Still, weil "nicht gemeckert, ist genug gelobt" oder still, weil die Lok weniger Interessenten hat? :glas:

Bleibt eben immer eine Überraschung, was Märklin uns im November und Januar präsentiert. Die Idee von 2 Insider-Modellen (und der damit dritten Neukonstruktionen) pro Jahr scheint jedenfalls beerdigt. Ob zum 50. wirklich große Knaller kommen, werden wir dann sehen. Den sehr lange gewünschten Hasenkasten hätte ich an Stelle von Märklin jedenfalls im Januar 2022 gebracht, wenn man da nicht andere Knaller für die Epochen III/IV in Planung hat. In 2021 wird da ja nun vermutlich eh nicht ausgeliefert.

LG
Torsten
Antworten