RoadRailer und 90° Kreuzung

Webcams und anderes zum Vorbild. Sichtbar auch für Gäste !

Moderator: hafenbahnhof

Forumsregeln
Sichtbar auch für Gäste !
Antworten
eXact Modellbau
Beiträge: 2094
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 21:20
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Bad Doberan
Kontaktdaten:

RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von eXact Modellbau » Mo 1. Jan 2018, 01:25

Hallo
Ich wünsche euch allen ein gesundes neues Jahr.
Hier ist ein Filmchen mit einem schönen Triple Crown Road Railer Ganzzug beim Überfahren einer 90° Kreuzung.

[youtube]http://www.youtu.be/RQP_gD7GfDU[/youtube]

https://youtu.be/RQP_gD7GfDU

eXact Modellbau
Beiträge: 2094
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 21:20
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Bad Doberan
Kontaktdaten:

Re: RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von eXact Modellbau » Mo 1. Jan 2018, 10:06

Der Link fuktioniert nicht richtig. Hier ein neuer Versuch:



Für die Neulinge unter uns, wir haben mal so ein Bauprojekt vor ca. 10 jahren realisiert.

Entstehung: http://v36.info/RoadR.htm

Bauanleitung: http://v36.info/RoadR_Bau.htm

Es gibt aber keine Restteile mehr. Anfragen lohnt sich also nicht.

mws
Beiträge: 436
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:26
Modellbahn: HO (1:87)
Wohnort: BW

Re: RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von mws » Mo 1. Jan 2018, 11:06

...bei mir hat auch der erste Link gut funktioniert!

Bei diesen Fahrzeugen hab ich etwas ein Verständnisproblem. Wie wird hier die Zugkraft im Zug weitergeleitet?

1. Über das LKW-Fahrgestell oder
2. über den Container-Rahmen, wenn man das überhaupt Rahmen nennen kann.
3. oder ist hier doch irgendwo eine Zugstange verborgen?

Ich sehe hier auch keinen Königszapfen, der ja vor der Standstütze sein müsste.

Alle Varianten halte ich für bemerkenswert, da auch der LKW-Rahmen für keine derartige Krafteinleitung im LKW-Betrieb ursprünglich vorgesehen war???
Kann mir da jemand weiterhelfen.

Michael

wernerle2
Beiträge: 1804
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 19:56
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Re: RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von wernerle2 » Mo 1. Jan 2018, 11:36

Also hier
https://de.wikipedia.org/wiki/Roadrailer
steht was "besonderen Sattelaufliegern" und auch warum.

mws
Beiträge: 436
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:26
Modellbahn: HO (1:87)
Wohnort: BW

Re: RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von mws » Mo 1. Jan 2018, 15:47

Hallo Werner,

vielen Dank für die Info. Damit sind alle Fagen beantwortet. Ganz so vorteilhaft ist die Sache dann doch nicht, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Grüße Michael

eXact Modellbau
Beiträge: 2094
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 21:20
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Bad Doberan
Kontaktdaten:

Re: RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von eXact Modellbau » Mo 1. Jan 2018, 16:19

Moin

Vorteil ist das geringere Gewicht des Zuges, aber gleichzeitig bedingt dieser Vorteil das höhere Gewicht des Trailers.

Man sieht aber schön, wie der Zug plötzlich sehr stark beschleunigt. Und das ist für amerikanische Verhältnisse bemerkenswert, und dürfte dem geringeren Gewicht geschuldet sein.

DiRo
Beiträge: 2159
Registriert: Di 14. Dez 2010, 22:05
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Wiege des Ruhrbergbaus

Re: RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von DiRo » Mo 1. Jan 2018, 19:08

Wahnsinn...diese Zuglängen. Ist der eigentlich gebremst? Man sieht zwar eine Schlauchleitung, aber an den Rollböcken keine Bremse.

eXact Modellbau
Beiträge: 2094
Registriert: Fr 10. Dez 2010, 21:20
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Bad Doberan
Kontaktdaten:

Re: RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von eXact Modellbau » Mo 1. Jan 2018, 22:37

Die Züge haben eine durchgehende Bremsleitung bis zum Ende. Wo die Bremsen in dem Drehgestell versteckt sind, kann ich dir auch nicht sagen

northlander
Beiträge: 317
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 08:11
Modellbahn: nur Z (1:220)
Wohnort: Bayern

Re: RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von northlander » Di 2. Jan 2018, 10:18

Der jeden Tag verkehrende Planzug Soltau - Italien machte in München Zwischenhalt um Roadrailer abzusetzen oder aufzunehmen. Zu diesem Zweck wurde auf dem Münchner Südbahnhof die alte Rampe umgebaut, mit Betonplatten versehen, Luftanlagen auf/angebaut.
Der ankommende Ganzzug fuhr im Südbahnhof ein,wurde sofort mit einer Rangierlok in sein Ladegleis rückwärts eingeschoben.Danach kam das Personal der Trailer GmbH und zerlegte den Zug mit einem Straßenfahrzeug.
Umgekehrt wurden die neuen Trailer eingeschoben auf ihre Standfüße gestellt und das Drehgestell untergeschoben und verriegelt (Fahrzeug hat vorn und hinten Königszapfen)Danach wurden die Stand/ Stützfüße hochgefahren.Der nächste Auflieger konnte dann eingefahren werden.
Die Trailer GmbH - Leute meldeten den Zug der Bahn vor und ein speziell von der Bahn geschulter Wagenmeister machte den Zug lauftechnisch fertig setzte alle Luftleitungen ( 5 u.10 bar ) und bremste diesen vor. Die Drehgestelle sind alle mit Bremsen ausgestattet, der Zug fuhr in Bremsstellung P , bis 120 kmh.
Es durfte für die einmalige Fahrt 1 Bremsdrehgestell ausgeschalten sein !!!

Mit zunehmenden Alter ( etwa nach 1 Jahr ) traten die ersten Längsverwindungen auf und die Trailer mussten kostenintensiv in den Werkstätten behandelt werden

So richtig beliebt waren die Züge beim Personal nicht,zu oft waren Kleinigkeiten ( Kinderkrankheiten) der Auslöser für lange Wartezeiten.

In den USA läuft das Ding problemlos,die Trailer sind Stärker aufgebaut

dimido
Beiträge: 399
Registriert: Di 3. Apr 2012, 21:28
Modellbahn: nur Z (1:220)

Re: RoadRailer und 90° Kreuzung

Beitrag von dimido » Di 2. Jan 2018, 15:44

Hallo Larry,
sehr beeindruckendes Projekt! Danke für die Vorstellung. :bravo:
eXact Modellbau hat geschrieben:Die Züge haben eine durchgehende Bremsleitung bis zum Ende. Wo die Bremsen in dem Drehgestell versteckt sind, kann ich dir auch nicht sagen
Fotos vom Bremsen-Versteck findet man z.B. hier:
http://www.drehgestelle.de/6/ausbl_nsm.html

Antworten